Pumpernickel – Ricotta – Rosmarin Kuchen

Außergewöhnlich – Anders

„Im Ausland gilt Pumpernickel als typisch deutsches Brot…“ (Wikipedia)

Mit diesem Rezept zeige ich Euch, dass Pumpernickel noch viel mehr kann. Das Zusammenspiel von Pumpernickel, Rosmarin und Honig bildet eine köstliche Symbiose. Ihr wisst, wie sehr ich fruchtige Kuchen liebe, daher dürfen auch hier frische Waldbeeren nicht fehlen – sie stellen einen wunderbarer Kontrast zur Würze des Pumpernickels dar.

Habt ihr noch einen Dessertwein im Schrank? Dann ist das die Möglichkeit ihn hervorzuholen. In Kombination mit diesem außergewöhnlichen Kuchen eine echte Geschmacksexplosion. Perfekt aber auch als Vorspeise bei einem Überraschungsmenü für die Liebsten…

Traut Euch, wir waren begeistert!

Was Ihr braucht:

Für den Boden: 150 g Pumpernickel

Für den Belag: 2 Zweige Rosmarin | ¼ l Milch | 100 g Akazienhonig | 4 Blatt weiße Gelatine | 250 g Ricotta | 200 g Crème fraîche

Für das Topping: Puderzucker zum Bestäuben | 1 Zweig Rosmarin | Frische Beeren nach Wahl (Johannisbeerrispen, Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren)

Zusätzlich:

1 Springform mit 20 cm Ø
ca. 30-60 Min. Zubereitung | ca. 30 Min. Kühlen
Los geht’s:

  1. Als erstes braust Ihr für den Belag den Rosmarin ab und gebt ihn zusammen mit der Milch und dem Honig in einen Topf. Erhitzt alles ganz langsam und lasst es bei geringer Hitze für ca. 10 Minuten köcheln. Währenddessen weicht Ihr die Gelatine für 5-10 Minuten in kaltem Wasser ein. (Für Gelatine-Unerfahrene: Ihr braucht Euch absolut keine Sorgen machen! Ich habe mich auch das erste Mal herangewagt und es war wirklich ganz einfach 😉 )
  2. Für den Boden müsst Ihr den Pumpernickel nur fein zerkrümeln und auf dem mit Backpapier ausgelegten Formboden möglichst gleichmäßig verteilen. (Tipp: Zur Vereinfachung und gleichzeitigen Stressbewältigung den Pumpernickel in einen Gefrierbeutel geben und dann einfach mit dem Nudelholz schön draufhauen!)
  3. Nach Ablauf der 10 Minuten gießt Ihr die Rosmarinmilch durch ein Sieb und füllt die aufgefangene Milch danach wieder in den Topf. Erwärmt das Ganze und löst die Gelatine darin auf, nachdem Ihr sie leicht ausgedrückt habt. Sobald sie sich aufgelöst hat, füllt Ihr Alles in eine Schüssel und lasst es für 30 Minuten im Kühlschrank abkühlen.
  4. Für den Belag mixt Ihr den Ricotta und die Crème fraîche mit dem Handrührgerät und rührt danach die Rosmarinmilch unter. Verteilt jetzt die Masse auf dem Pumpernickelboden und stellt den Kuchen nochmal für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank.
  5. Vor dem Servieren wascht ihr die Früchte und den Rosmarinzweig, tupft sie trocken und verteilt sie auf dem Kuchen. Je nach Belieben könnt Ihr den Kuchen noch mit Puderzucker bestäuben.

Viel Freude beim Genießen dieses außergewöhnlichen und komplett anderen Kuchens!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s